Mittwoch, 31. Dezember 2014

Mein Jahr 2014! [My year 2014 in review] #review2014

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015.

EURE


Nach einer Idee von Into Mind, 40 Fragen um einen persönlichen Rückblick ins Jahr 2014 zu wagen.
[Due to an idea from Into Mind, 40 questions for reviewing 2014.]

Ich würde mich freuen wenn ihr auch mitmacht, hier ist die LinkParty zum Rückblick 2015.
[I'm looking forward if you join me, here is the LinkParty to our review of 2015]



Mein [my] 2014

Noch sind nicht alle Fragen beantwortet, da es oft nicht einfach ist, eine Selbstdiagnose durchzuführen. Ein Update folgt ...
[Please note, I'm not able to answer all questions yet, because it's very difficult somethimes to review yourself. Update coming soon.]

1.What one event, big or small, are you going to tell your grandchildren about?

2014 hab ich "Ja" zu der großen Liebe meines Lebens gesagt. So ein wunderschöner Tag. Schöner hätten wir es uns nicht vorstellen können.
[In 2014 I said "I do!" to the love of my live. So, easy to answer this question. It was so a beautiful day. The best we could wish for.]


2.If you had to describe your 2014 in 3 words, what would they be?
glücklich, überwältigt/überfordert, gestresst
[happiness, overwhelmed (good/bad), stressful]


3.What new things did you discover about yourself?
Ich kann Dinge auch gehen lassen und muss nicht alles aufheben. Ich kann nicht nein sagen, und mitteilen das ich überfordert bin. Ich kann auf einem Longboard stehen ohne gleich mir die Hand zu brechen.
[I can let go my things (declutter). I can not say NO to people, and tell them that I'm overwhelmed and that I can not do it all. I can stand on a longboard without breaking my arm.]


4.What single achievement are you most proud of?
Ich weiss nicht, ob es wirklich eine Leistung ist. Aber obwohl ich eigentlich eine Perfektionistin bin und schnell verärgert bin, wenn nicht alles Perfekt ist, konnte ich das bei unserer Hochzeit hinter mir lassen und es einfach genießen. Ich hab in der Früh dann einfach los gelassen und nicht mehr darüber nach gedacht ob alles perfekt ist oder so wie wir es geplant hatten. Ich "war" einfach. Ich denke das hat die Feier erst perfekt gemacht.
[I am not sure if it's really an achievement. But while I most often get annoyed when things are not quite perfect in my own way, I was not like this with our wedding day. In the morning I mentally let go and just stopped thinking about what we planned. I just "was". Certainly that was, what our wedding party made the perfect day.]


5.What was the best news you received?
Das wir unseren Traumurlaub genauso machen konnten, wie es geplant war. Nach einem anstrengenden Jahr, war das sehr wichtig.
[The news, that we would be able to make our dream holidays. After a really hard exhausting year it was sooooo necessary.]


6.What was your favourite place that you visited in 2014?
Dhidhoofinolhu, eine Insel der Malediven wo unsere Hochzeitsreise hinging. Es war wie in einem Traum, gar nicht wahr, so schön war es dort.
[Dhidhoofinolhu our honeymoon island on the Maledives. It was a dream come true experience]


7.Which of your personal qualities turned out to be the most helpful this year?
Sehr gute Leistung auch unter hoher Zeitdruck geben zu können.
[To perform high quality results under high time pressure situations.]


8.Who was your number one go-to person that you could always rely on?
Uhhh, sehr schwierig. Und dieses Jahr waren sehr viele Leute für mich da, und haben mich angehört und sind mir beigestanden. Natürlich am meisten bekommt immer Herr W. ab. Aber wie immer war auch Jolly eine wichtige Person für mich. Es gibt nicht nur die eine Person. 
[Oh soooo difficult. Thankfully there where so many friend who stood with me and listend to all my long whiny stories. Of course Mr. W. has to carry the heaviest load of my sh..., but as always Jolly carried me a long way too. I think there is not just the one-person in my life.]


9.Which new skills did you learn?
Es ist sehr traurig, aber ich habe das Gefühl nichts neues gelernt zu haben. Natürlich stimmt das nie. Man lernt immer etwas. Aber die Dinge die ich gelernt habe, erscheinen nichts für mein Glück beizutragen.
[It's so sad, but in my opinion I didn't learn anything this year. It's not true in a common sense, because it is not possible NOT to learn, but the skills I learned this year seems not to aid my happiness.]


10.What, or who, are you most thankful for?
Für das Gefühl angekommen zu sein.
[For the feeling of coming home.]

11.If someone wrote a book about your life in 2014, what kind of genre would it be? A comedy, love story, drama, film noir or something else?
Zu Beginn war es die gestresste Arbeitstier Geschichte, gefolgt von einer wunderschönen Liebesgeschichte die mit einem großen Zusammenbruch am Jahresende dramatisch endet.
[In the beginning a little workaholic stressful drama, in the middle the perfect love story with the great break down in the end drama.]


12.What was the most important lesson you learnt in 2014?
I kann nicht alles machen. Ich muss nein sagen und für mich selbst eintreten.
[I can not do it all. I have to say no and speak for my own good.]


13.Which mental block(s) did you overcome?
Ich weiß nicht wirklich, ob ich es tatsächlich geschafft habe. Aber ich muss mein Arbeitsleben jetzt ändern. Ob ich es wirklich geschafft habe, auch meinem Kopf es klar zu machen wird man 2015 sehen.
[It is not for sure that I fully changed my thinking and understood that I have to change my working life to stay healthy. We will see 2015 if I can truly manage to change my life.]


14.What 5 people did you most enjoy spending time with?
Ihr wisst es. DANKE! [You know who you are. THANKS]


15.What was your biggest break-through moment career-wise?

16.How did your relationship to your family evolve?

17.What book or movie affected your life in a profound way?

18.What was your favourite compliment that you received this year?


19.What little things did you most enjoy during your day-to-day life?
sinnlose Liebesromane lesen, stricken, Yoga.
[reading lovestories, knitting, doing yoga]


20.What cool things did you create this year?
Schals, Schmuck, Hochzeitszeugs .... aber für meinen Geschmack viel zu wenig.
[Scarfs, jewelry, things for the wedding party .... but way to less for my own good.]


21.What was your most common mental state this year (e.g. excited, curious, stressed)?
Gestresst und überfordert. [stressed and overwhelmed from work]


22.Was there anything you did for the very first time in your life this year?
Heiraten, hoffentlich auch das letzte mal :)
[Getting married, but hopefully for the first und only time]


23.What was your favourite moment spent with your friends?

24.What major goal did you lay the foundations for?


25.Which worries turned out to be completely unnecessary?
Das die Hochzeit nicht so schön wird, wie wirs uns das vorstellen. Und das sich unser Geld für die Hochzeit nicht ausgeht.
[We feard our wedding day would not be that happy and grant because of all our expectations. And that we run out of money due to the wedding party]


26.What experience would you love to do all over again?

27.What was the best gift you received?

28.How did your overall outlook on life evolve?

29.What was the biggest problem you solved?

30.What was the funniest moment of your year, one that still makes it hard not to burst out laughing when you think about it?


31.What purchase turned out to be the best decision ever?
Meine neue DSRL Kamera. [My new own DSRL camera]


32.What one thing would you do differently and why?
Nicht so viel arbeiten und schon viel früher für mich selbst in beruflicher Hinsicht einstehen.
[Not to work as much as I did this year and to speak up for myself to get better working conditions.]


33.What do you deserve a pat on the back for?
Das ich kurz vor Weihnachten es doch noch geschafft habe, auszumisten. Zumindest zu beginnen und mich von gut der Hälfte meines Kleiderkastens getrennt habe.
[For starting at the least shortly before Christmas to declutter my life and began to let go of the half of my wardrobe.]


34.What activities made you lose track of time?
Bücher lesen (positiv), zu viel Stunden im Büro arbeiten (negativ)
[reading books (pro), working long hour for the office (negative)]

35.What did you think about more than anything else?
Wie kann ich mein Leben verändern, damit ich wieder glücklich bin? Leider habe ich nur darüber geredet und nachgedacht, aber an die Umsetzung hab ich mich bisher nicht herangetraut.
[How to change my life to be happy again. Unfortunately I thought a lot about this matter but didn't get into action. I was to afraid to do something.]

36.What topics did you most enjoy learning about?
Ausmisten, Reduzieren von Unnötigen in unserem Leben und Vereinfachung des Lebens.
[Decluttering, minimalism and simplify your life]

37.What new habits did you cultivate?
Hm, so richtig gefestigt sind diese Angewohnheiten noch nicht, aber ich habe nach vielen Jahren wieder begonnen Yoga zu praktizieren. Leider ist es in den letzten 2 Monaten wieder etwas eingeschlafen. Und ich habe bei einer Workout Challenge mitgemacht. Auch hier hätte ich mir selbst mehr Durchhaltevermögen gewünscht. Aber für einen Beginn war es ganz gut.
[I can't really say my new habits are truly cultivated but it was a good beginning to practice yoga again and I joined a workout challenge. I was not that well behaved I wanted to be, but for my lazy couch potatoe being it was a quiet good start.]


38.What advice would you give your early-2014 self if you could?
Du kannst nicht alles haben. Rede mit deinem Chef und vereinbare neue Rahmenbedingungen.
[You can not do it all! Talk to your boss and set new general conditions.]


39.Did any parts of your self or your life do a complete 180 this year?
Naja eine komplette Kehrtwendung habe ich zwar nicht gemacht, aber ich habe mich in den letzten Wochen sehr viel mit Ausmisten und wie es das Leben Entstressen kann gelesen. Animiert daraus hab ich begonnen mich von Dingen zu trennen. Und je mehr ich mich trenne umso mehr sehe ich, was ich gekauft habe aber gar nicht benötige.
[I did not really make a complete 180, but in the last months I started to research on delcuttering your life and how it can destress your life. Motivated I started to let go of many of my things. And the more I let go, the more I see how much I bought a actually don't need.]


40.What or who had the biggest positive impact on your life this year?



Montag, 29. Dezember 2014

Das war 2014! Link Party [2014 in review] #review2014 #linkparty

Beim Frühstückskaffee-Bloglesen .... bin ich über folgenden Beitrag von Into Mind gestolpert:
[While enjoying my good morning coffee and reading my beloved blogs, I stumbled upon following post on Into Mind:]


Es war sehr inspirierend und ist eine wirklich tolle Idee, das letzte Jahr Review passieren zu lassen. Danke an Into Mind für die tollen Fragen. 
[The post inspired me so much, a really great idea for reviewing the last year. Thanks to Into Mind]

Voriges Jahr habe ich ja bei der Linkparty der guten Vorsätzen von Frau An mitgemacht. Dieses Jahr werde ich wieder Vorsätze machen. Nicht weil man es machen soll, sondern weil ich versuchen will mich selbst zu finden und wieder ich zu werden. Ich hab mich verloren dieses Jahr und möchte nicht nur gute Vorsätze schmieden, sondern auch einen Rückblick auf das vergangen Jahr werfen, um zu sehen, wo ich selbst auf der Strecke geblieben bin.
[Last year I joined the "setting good goals" linkparty from Frau An. This year I will set again goals for 2015, not because all do it, but to find myself again. In 2014 I got lost somewhere and I hope with setting goals AND looking back with this 40 questions, to get the answer where exactly I overrun myself]

Da mich die Fragen von Into Mind wirklich berührt haben, werde ich diese auch hier beantworten. Ich lade EUCH aber auch ein. Ich weiß 40 Fragen zum alten Jahr und 10 fürs Jahr 2015 ist nicht wenig, aber glaubt mir ... es tut gut das Jahr für sich selbst noch einmal Review passieren zu lassen. Macht was sich für euch gut anfühlt. Beantwortet alle Fragen oder nur ein paar.
[The questions from Into Mind got me deep. Join me, I know 40 questions is much but the process is worth it. But make what feels good for you. 1 question, 20 or all.]

Ich werde meine erste LinkParty unten anhängen und freu mich von eurem Jahr zu lesen. Mein Antworten auf die 40 Fragen zum Jahr 2014 folgen in den nächsten Tagen. Meine 10 Fragen fürs Jahr 2015 möchte ich mir für die erste Jänner Woche aufheben.
[This will be my first LinkParty and look forward to read from you. My 40 answers for 2014 will be postet here in the next days. For the 10 questions for 2015 I will allow myself more time and post it in the first week of 2015]

Ihr habt keinen Blog, beantwortet die für euch wichtigsten Fragen im Kommentarfeld unten.
[You have no Blog on your own, but want to join? Tell me your answer right below and leave your comments.]

Ich freu mich von Euch zu lesen [I am looking forward to read from you, yours]

Eure

PS: schaut auch mal vorbei bei: artof66,




Freitag, 26. Dezember 2014

… von Neubeginnen und Lebensveränderungen … #sinnsuche

Immer wenn das alte Jahr zu Ende geht und das neue Jahr mit all seinen Verheißungen und guten Vorsätzen vor der Tür steht, komme ich meine nachdenkliche Phase.

Besonders heute in der Früh, lastet das alte Jahr schwer auf mir. Das Jahr hatte so viel schönes, und doch war es so nervenaufreibend und anstrengend und ja … es war überwältigend. Manchmal im guten Sinne aber leider auch zu oft im negativen Sinne.

Gerade heute fühle ich mich überwältigt. Alles ist mir zu viel. Und das Resümee des Jahres ist zu viel Arbeit und eine große Unzufriedenheit die sich in mir breit macht. Schon seit längerem. Ich ärgere mich auch über mich selbst, dass ich alle meine Freunde das letzte Jahr pausenlos ansuddere aber nichts dagegen mache.

Gestern hat mir dann (bereits dieses Jahr zum zweiten Mal!!!!! Sehr erschreckend für mich) mein Körper gezeigt: ES REICHT! Nach mehreren zu langen Wochen im Büro, hat mein Körper wieder mal Tribut gefordert. Der 24.12. und 25.12. war aufgrund von unseren Weihnachtsfeiern noch durchgeplant und die stressige Taktung vom Büro ist noch weitergegangen. Und als ich dann gestern das erste mal zur Ruhe gekommen bin, hat mein Körper mich in Stich gelassen.

Blutdruck weg, Magenkrämpfe, Schwindel und ich konnte nichts mehr bei mir halten. Kreislauf Zusammenbruch mit schwarz sehen und nix mehr hören. Aus die Maus.

Weinkrämpfe hatte ich schon die letzte Woche abends, weil der Druck von der Firma irgendwo raus musste. Ich bin nah am Wasser gebaut (wie mein Opa, von dem ich es habe, immer sagt), und Tränen sind oft das einzige Ventil für mich das hilft. Egal ob ich glücklich bin oder grantig und mich ärgere oder wenn ich eben überfordert bin.

Was mich wirklich fertig macht, es ist erst im März 2014 gewesen, dass ich das letzte Mal wegen dem Büro zusammengebrochen bin. In einem Jahr zweimal.

Kein Job kann so wichtig sein oder? Ja ich weiß es, und hab gestern und heute auch schon viel Rüge von Mr. W. bekommen. Dinge wie: Hab ich es dir nicht gesagt? Das dankt dir niemand? Die anderen tun es ja auch nicht? Geh einfach nach Hause? ICH WEISS ES JA EH…. Aber die Umsetzung schaff ich nicht. Ich seh‘ die Arbeit, ich seh‘ dass sie niemand macht und es allen egal ist. Also bleib ich länger und mach es eben selbst. Auch wenn es oft gar nicht in meinen Aufgabengebiet liegt. Werde ich einen Dank dafür bekommen? Nein, kann ich mir nicht vorstellen. Werden andere dafür bestraft, dass Sie ihre Arbeit nicht haben und es Ihnen einfach egal ist, gibt es Konsequenzen für diese Mitarbeiter? Nein natürlich nicht. Ganz im Gegenteil.

Muss sich etwas ändern? JA.

So viele gute Vorsätze hatte ich im Jahr 2014:

  1. Photo-A-Day Challenge ein Monat mitmachen – geschafft!
  2. Photo Challenge 52 Wochen jede Woche ein Foto – nein
  3. Sew Crazy Monthly Challenge – nein, genäht hab ich fast gar nichts
  4. Fototasche und Trageriemen selbst genäht – nein, auch das nicht
  5. Projekt Life 2014 – gut angefangen, aber stark nachgelassen 
  6. Haus ausmisten und ordnen – da war ich gut dabei, erst voriges Wochenende hab ich knapp 300 Kleidungstücke aus dem Haus entfernt
  7. Abnehmen – hüstel … eher nicht
  8. Frauenlauf und Zoolauf – geschafft!
  9. Neues Blogdesign inkl. Eigenem Logo – Nein
  10. Logo auf Labels – Nein

Irgendwie nicht so eine tolle Ausbeute. Zumal gerade, was mich ausmacht. Meine Kreativität die für mich ja ein sehr wichtiger Ausgleich zu meiner Arbeit ist, ist zu kurz gekommen. Damit hab ich das Gefühl selbst zu kurz zu kommen. Ich fühle mich nicht mehr ich.

Der Blog der mir so wichtig ist, …. Verweist. Öfters hab ich dieses Jahr geschrieben …. Aber jetzt bin ich wieder da, jetzt kümmer ich mich um mich selbst …. Und dann wieder viele lange Wochen gar nichts. Der letzte Beitrag im August!!!

Es macht mir sehr traurig und ich kann mir nur selbst wünschen, für mich und mein Wohlbefinden, dass ich es diesmal ernst nehme. Den Weckruf und die Mahnung meines Körpers auch höre.

An meine Freunde die sich die letzten Monate sehr geduldig meine Unzufriedenheiten immer und immer wieder anhören mussten, aber mir trotzdem treu geblieben sind. DANKE euch. DANKE dass es euch gibt. Und ich gelobe Besserung.

Frohe Weihnachtsfeiertage

Eure

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...